Traffic generieren ist leichter, als Du denkst

Fällt es Dir auch schwer Traffic für Deine Nischenseite zu bekommen?

Wenn du als Online Marketer von einem anderen Online Marketer oder von einem Webmaster wissen möchtest, was für diesen die komplizierteste Sache beim Aufbau des eigenen Online Unternehmens ist, wirst du oft das Ergebnis dazu bekommen, dass es der Traffic-Aufbau ist.

Traffic zu bekommen, also die Interessenten auf die eigene Webseite zu lenken, ist für viele Online Marketer eher sehr stressig und eine Herausforderung.

Aus diesem Grund deine eigenen Google-Analytics Analyse so aussieht:

Google Analytics Werte fevzigürer.com
Google Analytics Werte fevzigürer.com

erkläre ich dir hier in 17 Schritten, wie du kostenlos an mehr Besucher gelangst.

Inhaltsverzeichnis:

Warum möchtest Du mehr Traffic bekommen?

Welche Quellen gibt es für Traffic?

Hier erfährst du die 17 besten Schritte zum Aufbau des Traffics

Mehr -besucher durch Conversion Optimierung

Fazit

Warum möchtest Du mehr Traffic generieren?

Mögliche Antworten wären:

  • Weil es nicht möglich ist, dass deine Webseite ohne Traffic nicht existiert
  • Du benötigst Traffic, um Konversionen (Conversions) zu generieren
  • Mehrere Besucher dein Angebot betrachten
  • Weil du mehr Käufer durch den Traffic zu deine E-Mail-Liste bekommst
  • Weil du auch mehr Umsatz durch den Traffic oder eben auch Affiliate Vermarktungen generieren kannst
  • Deine Interessenten deinen Informationen, Inspirationen und Gedanken lernen können

Mehr Traffic im Vergleich zu mehr Besuchern. Beispielsweise ein Laden in der Innenstadt, der mehr Käufer haben möchte, um somit mehr zu verkaufen.

In Ordnung, jetzt verstehst du, warum das Traffic generieren so nötig ist!

Welche Traffic-Quellen gibt es?

Weil du mehr Traffic bekommen musst, solltest du erst einmal wissen, über welche Trafficquellen du überhaupt Traffic generieren kannst.

Nun, das unterscheidet sich hauptsächlich zwischen diesen sechs Arten.

  • Traffic aus den Suchmaschinen
  • Direct-Traffic
  • Social-Media
  • Links
  • E-Mail
  • Werbung
Traffic Quellen fevzigürer.com
Traffic Quellen von Zalando

Suchmaschinen

Viele Nischenseiten generieren ihren Traffic beinahe abgesehen über Suchmaschinen, gerade Google.

Das heißt, dass der Suchende erstmal nach dem Keyword googelt und beim Klick auf dein eigenes Ergebnis zu einem neuen Interessenten wird.

Direct-Traffic

Mit Direct-Traffic sind die Besucher gemeint, das die Adressen von deinen Nischenseiten im Suchfeld des Browsers eingegeben werden und “direkt”, ohne eine Zwischenstation auf deine Seite gelangen.

Wenn du bewusst auf Direct-Traffic setzen möchtest, solltest du dir schon vorher einen leichten und eindrucksvollen Domainnamen auswählen. Sodass sich deine Interessenten ohne Schwierigkeiten und ohne Fehler daran erinnern und deinen Domainnamen eingeben können.

Für den Direct-Traffic ist es auch erforderlich, dass deine Besucher schon vorher über deine Webseite informiert sind. In etwa, dass die Besucher deine Webseite schon einmal besucht haben (Returning Visitor). Oder auch deinen Domainnamen irgendwann mal gesehen oder gehört haben.

Wiederkehrende Benutzer

Das sind auch wiederkehrende Nutzer, die deine Webseite (vermutlich auch bestimmte Online Produkte oder auch Beiträge) in ihren Favoriten gespeichert haben. Damit diese über den Verlauf von ihrem Browser auf deine Webseite gelangen. Ein eindrucksvolles Favicon hilft dir auch, die gespeicherte Seite schneller zu ermitteln.

Solcher Traffic ist sehr hochwertig, weil es sind oft wiederkehrende Besucher oder es sind auch Besucher, die deine Webseite von einem ihrer Bekannten erfahren haben, also mit einer sprachlichen Propaganda vorgeschlagen bekommen.

Diese Art von Traffic ist wertvoll, denn es sind meist wiederkehrende Besucher oder Besucher, die Deine Webseite von jemandem per Mund-zu-Mund-Propaganda empfohlen bekommen haben.

Social Media

Traffic über sozialen Netzwerken kommen über diversen sozialen Netzwerk Plattformen wie Beispielsweise Facebook, Twitter oder YouTube und auch Instagram.

Links

Die Verweise (Backlinks) auf deine Webseite sorgen nicht nur für besseres Ranking bei der Suchmaschine Google, sondern diese können auch für mehr Besucher sorgen.

Die Bedingungen sind, dass es sich um einen wahrnehmbar gesetzten Link auf eine Seite mit vielen Besuchern handelt.

Verlinkungen auf deine eigene Webseite sind daher sehr hochwertig und sorgen ebenfalls für guten Traffic.

E-Mails

Traffic zu generieren sind die Besucher, die von dir (oder von einem anderen) versendete Mail auf deine Webseite gelangen.

Ansonsten kann dieser Traffic aus diesen Emails bestehen, die du selber an Email Adressen versendest. Dies kann aber auch Empfehlungen von diversen Seiten oder eben auch Emails aus deinem Newsletter sein. Oder du kannst diese auch an deine Freunde und auch an deine Bekannte per E-Mail weiterleiten.

Werbung

Wie ich dir ja zu Beginn mein Wort gegeben habe, werde ich in diesem Artikel abgesehen von den kostenfreien Konzepten präsentieren, um mehr Besucher zu generieren. Aber die hälfte des ganzen gehört die Reklame zu den Traffic-Quellen.

Für viele Webmaster ist die bezahlte Werbung, online oder offline ist unwichtig, da dies zu einem großen Administrations- und Geldmäßigen Einsatz kommt. Größere Webseiten oder Nischen die ganz speziell können es doch bieten Werbung in Gang zu legen. Um damit neue Besucher zu generieren.

Hierzu sind Reklamen und Werbespots bei Google, oder Facebook, oder auch mit einem Werbevideo auf YouTube und auch mit TV-Spots.

Weil hierbei doch ein stabiles Unternehmen und oft auch ein Produkt vorausgesetzt ist, gehe ich hier in diesem Artikel nicht genau ein.

17 Schritte zum Traffic-Aufbau

Welche der Traffic-Quellen für deine Nische am entsprechendsten ist, kann nicht insgesamt bestimmt werden.

Jedoch rate ich dir, dass du dich nicht auf eine einzige Traffic-Quelle verlassen sollst, sondern du musst dir viele Grundlagen zum Traffic generieren aufbauen.

Ich empfehle Dir jedoch, Dich nicht nur auf eine Traffic-Quelle zu verlassen, sondern Dir mehrere Standbeine aufzubauen.

Auf diese Weise bekommst du jedesmal Besucher, auch wenn irgendwann einmal die Traffic-Quelle abgesetzt wird.

Kommende drei Arbeitsmittel für neue Interessenten nutze ich besonders:

  • Suchmaschinen
  • Social-Media
  • E-Mails

Ich zeige Dir nun 17 Schritte, wie Du an neue Besucher und mehr Traffic für Deine Seite kommst.

  1. Suchmaschinenoptimierung
  2. Keyword-Optimierung
  3. Erschaffe eine Marke
  4. Nutze Social Media
  5. E-Mail-Newsletter
  6. Tracke deine Trafic-Quellen
  7. Benutze Analytics
  8. Anzahl der Veröffentlichungen / Erstellung eines Blogs
  9. Content Promotion
  10. Optimiere Design und Texte
  11. Content Recycling
  12. Lerne von der Konkurrenz
  13. Interaktion mit Besuchern
  14. Veröffentliche Freebies
  15. Veranstalte Webinare
  16. Kontaktiere Influencer
  17. Gewinnspiele

1. Suchmaschinenoptimierung

Der erste und zugleich der wichtigste Schritt um mehr Traffic zu generieren ist die suchmaschinenoptimierung. Deine eigene Webseite auf Platz 1 liefert dir monatlich eine große Menge von kostenlosem und entschlossene Trafficbesucher.

Der Hauptbestandteil der Suchmaschinenoptimierung ist die Onpage-Optimierung und die Offpage-Optimierung. Das ist für die Leser von fevzigürer.com sicher nichts neues, aber ich möchte hier nochmal auf die wichtigsten Komponenten befassen.

Onpage-Optimierung

Zu Beginn steht immer die Onpage-Optimierung. Hierzu zählen WordPress Seo, sowie schnelle Ladezeiten, die internen Verweise, guter Content, ebenso Meta-Beschreibungen und die Titel.

Offpage-Optimierung

Bei den Offpage-Optimierungen müsstest du dich besonders um den Backlinkaufbau anbelangen. Diese Backlinks, die dir ebenso Traffic bringen, sind sehr ideal, aber nicht oft umzusetzen.

Vor allem geht es dazu, eine besonders gute Basis zu schaffen. Wenn du dir deine neueste Nischenseite erschaffst, oder dir deine bearbeitete Webseite optimierst, werden die Veränderungen nicht sofort über eine Nacht wirkbar sein.

Bedenke, du must Geduld haben.

In der mittelfristigen Sicht sollte dein Bestreben bei der Suchmaschinenoptimierung sein. Zumindest solltest du dein gleichwertiges Profil zum Link und eine etwas bessere Onpage-Optimierung zur Nr.1 bei Google zu deinem Keyword positioniert sein.

Nebenbei bemerkt muss das nicht immer deine Webseite sein, die sich zu der Zeit schon am ersten Platz positioniert ist. Mach dir also die Anstrengung und analysiere darum jedes von den Top-10 Resultaten. Wenn du über die Suchmaschinen, wie Google& Co. mehr Traffic bekommen möchtest, leitet nichts daran vorbei.

Titles und Meta Beschreibungen

Also den Traffic aus den Suchmaschinen wie Google&Co. trotz dauerhafter Ranking-Position zu erhöhen, kannst du diverse Titles und die Meta-Beschreibungen  auszutesten, um damit die CTR (Click-Through-Rate) zu bestimmen.

Ansonsten aber, Du benutzt Google Sterne, um damit dein Suchergebnis im Unterschied zu diversen Webseiten unterzustreichen.

Infolge ein aufstockendes CTR wiederum, bekommst du die meisten Besucher und gelangst damit auch an höher bei den Suchergebnissen in den Suchmaschinen Google&Co. Die CTR und Rankingpositionen besitzen hohe Korrelationen, wie die es in der Grafik, basiert zu den Suchmetrics-Studien erkennst.

 

2. Keyword-Optimierung

Hauptsächlich gilt diese Vorgehensweise zu der Suchmaschinenoptimierung. Doch die Auswahl der Keywords ist beeindruckend und die Keyword Optimierung den eigenen Unterpunkt leistet. Bei der Bekanntgebung deines neuesten Produktes solltest du dafür ein Keyword mit einem höheren Suchvolumen zum Hauptkeyword auswählen.

Desöfteren wird das Hauptkeyword doch stark umkämpft, sodass du nicht gleich auf besten Position im Ranking bist. Um Traffic zu generieren, solltest du Longtails zu dem Hauptkeyword finden. Les dir auch meinen Artikel dazu durch, was du über Keywords wissen musst durch.

Um die Variationen von deinen Hauptkeywords zu recherchieren, solltest du den Google Keyword-Planner, oder aber diverse kostenlose Tools wie Beispielsweise hypersuggest.com oder aber ubersuggest.io verwenden. Auf diese Art solltest du viele Longtail-Keywords aufspüren, die zusammen immer auf den Suchvolumen in den Tausender Bereich gerechnet werden.

Google mag Webseiten, die Traffic bekommen. Darum wirst du auch nach einer Dauer sicherlich zu deinem Hauptkeyword ranken müssen, weil du auch über die Longtail-Keywords Besucher generierst.

3. Erschaffe eine Marke

Marken besitzen eine hohe Symbolkraft.

Wir schenken ihnen Vertrauen und verbinden dieses mit dem Ausdruckeines bestimmten Gefühls zusammen.

Branding ist ein zeitraubender und aufwändiges Verfahren, der nicht sofort funktioniert. Aber dieser Prozess lohnt sich. Nicht nur Interessenten begünstigen Marken, sondern auch die Suchmaschine Google begünstigt es. Falls du deine eigene Domain nicht ausgewählt hast, erfinde einen eindrucksvollen und einfach zu schreibenden Namen für deine eigene Domain.

Falls du eine Nischenseite haben solltest, kannst du ja versuchen deine eigene Marke zu erschaffen.

Wende hierzu den webseitennamen im SEO-Titel an, und baue dir Backlinks mit deinem eigenen Brandnamen auf.

Je nachZweck deiner webseite und ob du fast in einer Mikro-Nische bist, bietet sich auch dein eigenes Hauptkeyword als deinen Domain-Namen zu nutzen an. Denn dann kannst du deine eigene “Marken-Karte” nicht mehr spielen.

4. Nutze Social Media

Mit Social-Media kannst du massiven Traffic generieren, weil es kann ein massiver Traffic-Driver bieten. Dies hängt etwas von der Nische ab, ob die Zielgruppe auf deine Bilder oder deinen Informationen, oder sogar zu deinen Videos erwidern.

So wäre oft Facebook, Twitter, oder ein anderes mal auch Instagram oder auch YouTube, genau das korrekte Element. Es kommt auch darauf an, ob deine eigene Zielgruppe wiederkehrende Besucher bekommt, oder auch neue Besucher generiert. Wenn du eine Nischenwebseite besitzt, auf der sich andere einmal informiert haben, ein Produkt erworben hat und dann nicht wieder kehrt. So ist eine Facebookseite nicht die entsprechende Auswahl dafür. Genau an dieser Stelle bieten sich die Social-Media-Seiten an, weil du damit Traffic generieren kannst. Zum Beispiel Instagram oder Pinterest, bei diesen Seiten geht das hervorragend.

Die Nischenwebseite

Wenn du deine eigene Nischenwebseite gestaltet hast: Vergleich zum Produkt XY. Hierbei würde ich diese am ehesten auf Bilder und Grafiken setzen, als diese auf Facebook zu teilen.

Als Betreiber des Blogs, dessen größtenteils immer kehrende Interessenten sind, lohnt es sich bei Facebook, um mit der Zielgruppe in Verbindung zu bleiben und die ganze Gruppe über deine neuen Posts aufzuklären.

Beispielsweise nutze ich Facebook, Twitter und auch Google Plus.

Also überlege dir genau, mit welcher Social-Media-Plattform du arbeitest, da du ja auch oft deine kostbare Zeit in die neuesten Beiträge reinstecken wirst.

Soziale Signale sind ebenfalls für die Suchmaschine Google sehr wichtig. Die durchschnittlichen Werte der Facebook-Shares je nach Ranking-Position, gibt sich so bei Searchmetrics aus:

5. E-Mail-Newsletter

E-Mail-Newsletter sind eine Prima Gelegenheit, in einer dauerhaften Bindung mit deinen eigenen Besuchern zu bleiben.

Die Newsletter sind in letzter Zeit ein wenig in Verruf geraten, weil etwa jede Webseite einen Newsletter zu nutzen anbietet, von denen im letzteren nur Werbung oder gespamt wird. Das kennen viele Internetuser, darum liegt die Hemmschwelle an irgendeinem Platz eine fremde Mail-Adresse zu bekommen recht an hohem Platz.

Experimentiere diese Hürden aus der Welt zu bringen und dir deinen eigenen Newsletter zu errichten, der lieber selten und dazu wertvolle E-Mails versendet.

6. Tracke Deine Traffic-Quellen

Um die Zusammenfassung zu behalten, von welchen Quellen du Traffic generieren kannst und Gelegenheiten dazu erkennst. Wie du diesen Traffic auch von diesen Quellen noch steigerst, kannst du diese Traffic-Quellen auch tracken.

Mit der Hilfe von Google Analytics geht das ganz leicht und die Nutzung ist sogar kostenfrei.

Zum Beispiel schaut die Traffic-Verteilung meiner Nischenwebseiten so aus:

Traffic-Quellen fevzigürer.com

Aus den obigen Daten kannst du vieles Erfahren.

Hierbei sehe ich, dass ich viele Besucher über die organische Google-Suche generiert habe. Danach folgt die Direct-Search und zum Schluss YouTube.

Erstaunlicherweise haben die Besucher von einer möglichen Traffic-Quelle 66 Sitzungen. Die die doppelte Sitzungsdauer wie im Mittelwert hat. Schließlich ist die Menge der angeklickten Unterseiten verständlich höher.

Dazu kann ich ableiten, dass ich dieser Quelle von dem ich diesen Traffic generiere mehr Konzentration widmen sollte. Da dies mit der Ausnahme von YouTube, kein Traffic von Sozialen Netzwerken auf meine Webseite geleitet werden kann. Dazu sollte ich Soziale-Netzwerk-Strategien für diese Nischenwebseiten korrigieren.

Du erfährst mehr wie du deine Traffic-Quellen trackst und somit richtige Schlüsse ziehst, in diesem Artikel.

7. Benutze Analytics

Für die Methode zum Traffic generieren, nutzen wir auch die kostenlose Software von Google.

Denn Google Analytics macht es dir nicht nur möglich, deine eigenen Traffic-Quellen zu tracken. Wie ich es sogar in meinem Google Analytics Tutorial erklärt habe, ist noch viel einiges möglich.

Zum Beispiel kannst du so feststellen, welches der Unterseiten am meisten besucht wurden. Und wie lange die Besucher darauf verweilt haben.

Google Analytics-Organische Zielseite fevzigürer.com
Google Analytics-Organische Zielseite fevzigürer.com

Andersrum siehst du auch meine Unterseiten, die nur eine sehr geringe Verweilungsdauer oder wenige Besucher haben. Die kleine Verweilungsdauer der Besucher kann eine Menge Ursachen haben. Es ist nicht dauernd gleich schlecht.

Zu den Suchbegriffen, die sich ebenfalls in kleinen Sätzen erfassen lassen. Dabei ist die Besuchsdauer logischerweise kurz.

Wenn du aber einen langen und ausführlichen Artikel erfasst, dieser dann oft nach einer kleinen Dauer verlassen wird, solltest du eventuell nachsehen, was es für ein Problem hat.

8. Anzahl der Veröffentlichungen / Erstellung eines Blogs

Diese Methode mit dem Blog hängt davon ab, ob du einen Blog verwaltest, oder deine eigene Webseite betreibst. Wenn dies der Fall sein sollte, solltest du dazu noch einen Blog starten. Da widmest du dich mit Themen und den Keywords, welche natürlich keine Money-Keywords sind. Dieser bringt dir dann aber trotzdem Traffic und Besucher. (Die im Anschluss durch deinen ausgezeichneten Content zu deinen Käufern werden

Das Ganze ist auch bekannt als Content Marketing

Mach nicht den Fehler, nur einen kleinen SEO-Blog zu starten, auf dem du nur 500 Wort Artikeln vom Textbroker und einige interne Links zu deiner eigenen nötigen Unterseiten bekanntgibst.

Mache aber nicht den Fehler, nur einen SEO-Blog zu betreiben, wo Du 500 Wort Artikel von Textbroker und ein paar interne Links auf Deine wichtigen Unterseiten veröffentlichst.

Bemühe dich wirklich darum, einen informativen und aufregenden Blog aufzubauen. Denn wenn du mit deinem Blog nicht auf Money-Keywords zielst, gelangst du jedoch Leser , die sich mit dem Thema beschäftigen und sich dafür auch interessieren. Zufriedenen Leser können sich rasch in zufriedene Kunden verwechseln.

Wenn du schon einen Blog gestartet hast und es auch verwaltest, kannst du mit der Menge deiner verfassten Artikel probieren. Viele Besucher gelangen oft 24-48 Stunden nach der Bekanntgebung deines neuesten Artikels. Hierzu habe ich einen Auszug aus meinen eigenen Google-Analytics-Daten. Wann ich dabei einen Artikel bekanntgegeben habe, sollte klar und deutlich sein.

Artikel veröffentlichen
Artikel veröffentlichen

Probiere häufig neue Beiträge für deine Webseite zu schreiben. Nehme aber weiterhin erforderliche Beschaffenheit zur Kenntnis.

Zu oft geteilte Beiträge, etwa alle zwei bis drei Tage, kümmern sich für kurze Zeit um mehrere Besucher. Aber auf Dauer werden deine eigenen Leser doch abstumpfen und deine Beiträge nimmer lesen.

9. Content Promotion

Wenn du Besucher bekommen möchtest, solltest du deinen Content Reklame machen.

Die Basis dazu, ist ein echt guter Artikel im Blog.

Also jetzt kein 0815-Text, sondern das soll jetzt was sein, was den Lesern hilft.

Tipp 1: Teile deine Artikel im Social-Web
Wenn ich einen neu verfassten Artikel bekanntgebe, dann teile ich dieses auf Facebook und Twitter. Ich schicke auch eine kleine Mail an meine Email-Abonnenten mit der Bemerkung, dass ich einen neuen Beitrag verfasst habe.

Auf diese Art kannst du auch einige Besuche generieren, schon bevor die entsprechende Unterseite zu deinem Keyword gerankt wird.

Tipp 2: Gebe deinen Lesern die die Gelegenheit deinen Artikel auf ihren sozialen Netzwerken zu teilen.

Wie du feststellen kannst, ist die Sharebar auf der linken Seite. (Wenn du mit deinem Mobilphone im Internet surfst, findest du dieses am unteren Ende des Artikels.

Dabei hast du die Gelegenheit, diesen bestehenden Artikel auf deinen Netzwerken zu teilen, wenn dieses dir gefällt und auch weitergeholfen hat. Dasselbe kannst du auch auf deiner eigenen Webseite einrichten.

Jeder teilt sehr gerne diverse Artikel und empfiehlt diese auch weiter. Sorge dich darum, damit jeder deine Artikel teilen kann, aber stelle nicht all zu viele Buttons zur Verfügung. Ich persönlich nutze die vier wichtigsten Social-Media Plattformen und habe auf meiner mobilen Version zusätzlich noch einen Button für Whatsapp. Das ist völlig ausreichend.

Tipp 3: Kontaktiere deine Influencer

Im folgenden Artikel lernst du noch vieles mehr, wie du mit der Hilfe von den Influencern Besucher bekommen kannst. Prinzipiell ist das leicht: Du kommst mit einem Influencer in Kontakt, der schon über das jeweilige Thema berichtet hat. Die eine große Menge an Followern mit der Bemerkung hat, dass du deinen eigenen neuen Artikel zu einem Thema veröffentlichst. Damit deine Leser und Zuschauer oder Zuhörer von Interesse wären

10. Optimiere Design und Texte

Wenn alle Webseiten probieren für dasselbe Keyword zu ranken, solltest du irgendwie auffallend sein. Du benötigst hierzu einen Unique-Selling-Point, also sowas, was Du von den anderen abhebst. In meinem verfassten Artikel über den wohl am meisten unterschätzten Rankingsfaktor, deute ich diverse Gelegenheiten, wie du mit wenigem Aufwand, hohe Korrekturen erreichst.

Diese Art von Methoden um Besucher zu bekommen, funktionieren nicht direkt. Was soviel bedeutet, dass deine Besucher die schon auf deiner Seite waren, dass diese es besser benutzen. Auf diese Art generierst du zum Beispiel viele E-Mails eingetragen und mehrere Vermarktungen und auch mehr Kommentare.

Durch die lange Verweilungsdauer und mit geringeren Absprungraten wird Deine bearbeitete Webseite nach einer Zeit bei Google noch besser gerankt.

11. Content Recycling

Die Content Recycling Methode ist eine Super Methode, weil du mit wenigem Zeitaufwand mehr erreichst.

Außerdem klappt es nur mit dieser Methode, wenn du schon eine eigene Webseite führst, die schon seit langer Dauer aktiv ist. Es geht nur darum, ältere Beiträge und Artikel von anderen Seiten zu recyceln, also aus der Vertiefung hoch zu holen. Dieses bringt bei längeren Beiträgen und Artikeln das Nutzen, in welches du mehr Kraft und Zeit investierst. Dass deine Beschäfti-gung nicht nicht im Archiv verschwindet, wird dieser betroffene Beitrag recycelt.

Wenn du zum Erstellung von Content erforschst, wie du hochwertigen Content produzierst, so hat ein Artikel der schon seit längerem Veröffentlicht ist, einen gewissen Mehrwert. Aber Aktualisiere, welches schon seit längerer Zeit nicht mehr aktualisiert wird. Formatiere diesen Artikel noch einmal neu und füge noch eine Info-Grafik, oder vielleicht einen lohnenswerten Video hinzu.

Ich update immer wieder ältere Beiträge. Der erste Artikel, den ich bekanntgegeben habe den du auch hier lesen kannst, habe ich am 06.09.2018 veröffentlicht habe.

Seitdem aktualisiere ich meine Webseite immer wieder und füge neue Artikel hinzu und korrigiere deren Informationen.

So ist meine Webseite immer aktuell.

12. Lerne von der Konkurrenz

In der 12. Methode lernst du die für deinen Traffic funktioniert, indem Du auch von deinen Konkurrenten lernst.

Wenn Du Beispielsweise jetzt deine neue Webseite startest, ist sehr Wahrscheinlich bereits ein anderer Webseitenbetreiber in der gleichen Nische wirksam. Das ist ja nicht schlimm, denn eine Weisheit heißt im Marketing: Konkurrenz belebt das Geschäft.

Das kannst du dann ganz allein für dich benutzen.

Untersuche deine Konkurrenten sorgfältig. Lese dir deren Beiträge durch, notiere dir, was dir dabei gut gefällt und was dir nicht gut gefällt. Sehe dir an für welche Unterseiten oder Neben-seiten es viele Backlinks verfügbar sind, welche Artikel viele Kommentare haben und wie oft diese geteilt wurden.

So kannst du sehen, was bei deiner Zielgruppe gut ankommt und was als Magnet für die Besucher sorgt.

Hinweis:

Daher empfehle ich dir nicht, deine Konkorrenten ganz einfach 1 zu 1 wiederzugeben und zu warten, dass deine Besucher fließend auf deine Webseite kommen. Wie ich aber schon erwähnt habe, solltest du ein Alleinstellungsmerkmal haben. Dabei können dich deine Konkurrenten aber unterstützen, was du machst, wenn du mehr Traffic generieren willst.

13. Interaktion mit Besuchern

Wie dir aber bestimmt schon aufgefallen ist, sind die meisten Methoden für viele Besucher nicht direkt. Es geht nicht einmal auf Knopfdruck, dass die Besucher sich zusammenströmen. Besucher zu bekommen, heißt immer ebenfalls in Vorleistung zu zu kommen und auf Umwegen einzuschränken

Auch das Verhältnis mit deinen Besuchern sorgt nicht dazu, dass du plötzlich viele Besucher bekommst. Aber diese helfen dir eine dauerhafte Verbindung mit den Besuchern zu bekommen.

Traffic Evergreensystem

Nach der Bekanntgabe des neuesten Artikels solltest du darauf aufpassen, was für Fragen, Probleme und Vorschläge es gibt.

Auf diese Art kannst du deinen Artikel deutlich verbessern und noch mehr verstehend machen.

Aber Umfragen können dir dabei behilflich sein, dass du näher auf deine Zielgruppe eingehst und damit Content verfasst, mit dem echter Content erwünscht wird.

14. Veröffentliche Freebies

Mit einem Freebie ist ein kostenfreie Prämie zu erklären, den der Besucher für ein bestimmten Vorgang erhält. Hierbei handelt es sich oft um ein E-Book oder um ein Online-Tool, jedoch kannst du einen exklusiven Artikel, oder ein Template, oder diverses als “Souvenir” zur Anweisung stellen.

Andererseits bekommst du eine neue E-Mail Adresse für deine eigene E-Mail-Liste. Bessere Freebies werden sehr gerne geteilt und auch weiter verbreitet.

Um dir ein neues Freebie zu erschaffen, solltest du dir ein informatives Thema für deine genutzte Zielgruppe finden und diesen auch verständlich aufbauen. Wenn du dir ein E-Book erstellst, kannst du dir bei fiverr für 5$ ein professionell gestaltetes Cover erschaffen lassen.

15. Veranstalte Webinare

Mit Seminaren hast du die Gelegenheit, einer noch größeren Gruppe deren Interessenten irgendetwas vor zu führen oder zu präsentieren. Die wichtigste Vorraussetzung ist, dass Du einen Mehrwert bietest und schwere Sachfragen einfach verstehbar vorbereitest.

Anschließend musst du das Webinar vorbereiten. Aber lass dir schon bei der Erstellung einfallen, wie du mit den Zuhörern ins handeln kannst, beispielsweise bei Umfragen.

Wenn du dein eigenes Webinar erschaffen hast, musst du dann noch im nachhinein eine Seite erschaffen, wobei andere sich für das entsprechende Webinar eintragen kann. Normalerweise stellt schon der Hoster ein Template bereit, was du auch nutzen kannst. Achte aber darauf, dass es wenig Eintragefelder gibt. Es ist völlig ausreichend, dabei einen E-Mail-Feld zu haben. Je mehr der User angeben muss, desto höchstwahrscheinlicher ist es dann, dass dieser User abssteigt.

16. Kontaktiere Influencer

Influencer sind diejenigen, die Webseiten, Unternehmen, Youtube-Kanäle oder auch Facebookseiten, die auch in der gleichen Nische etwas zu sagen können. Diese besitzen über eine große Vielzahl an Followern und Leuten, die Empfehlungen für ihre Produkte vertrauen.

Influencer besitzen eine gewisse Reichweiter, die du von ihnen “anzapfen” kannst.

Prinzipiell wirst du bereits in der Keywordrecherche beobachten, wer den meisten Traffic generiert hat. Mach dir dazu Notizen als Excel Sheet von Webseiten und Personen, damit du diese schon vorbereitet hast.

Eine andere Alternative kannst du dazu auch die Suchmaschine influma.com benutzen, um einige wichtige Influencer zu finden.

Influencer Marketing fevzigürer.com
Influencer Marketing fevzigürer.com

Bevor du mit einem anderen Influencer in Kontakt kommst, solltest du einige Zeit , die Äußerungen und Anforderungen gefolgt sein. Das Beste ist, wenn du es lernst, kommentare zu schreiben, Artikel teilst, oder Videos anschaust, und so weiter.

Als nächstes kommst du mit dem Influencer direkt in Kontakt. Du hast diverse alternativen, wie du ihn kontaktieren kannst. Beispielsweise kannst du eine Mail auf Facebook verfassen und ihm senden, oder du kannst ihn auch persönlich anrufen, doch in öfteren Fällen ist das verfassen einer Mail das richtige. Informiere dich hierfür in diesem Artikel wie du eine gute Linktausch Anfrage schreibst. Die meisten dort aufgezählten

Denn da hast du nur eine Chance für den ersten Eindruck. Da sich die meisten Influencer auch miteinander auskennen, ist es sehr wichtig, dass du dir deine Chancen nicht verspielst.

Den Mehrwert kannst du auch dem Influencer anbieten. Es gibt viele Leute die von einem Influencer etwas haben wollen. Wenn du abhebst, solltest du erstmal irgendwas bieten, bevor du irgendetwas annimmst oder anforderst.

Tipp: Eine Kooperation gelingen nicht oft. Darum solltest du höflich sein und dich bei dem Influencer oder bei dem der gegenüber dir ist für seine Zeit bedanken. Ein “Nein” sollte nicht ewig ein Nein bleiben.

17. Gewinnspiele

Verlosungen sind auch eine gute Maßnahmen dafür, um an noch mehr Traffic zu kommen. Was du auch immer verschenkst, hängt alles von deiner Nische ab. Es können Zugriffe zu diversen Seminaren, oder ebenfalls zu diversen Online Produkten sein. Ein Souvenir muss also nicht zwingend teuer sein, es sollte aber zu der Zielgruppe geeignet sein.

Dazu musst du dir für die Dauer der Verlosung einfallen lassen. Wenn die Leute länger auf die Veröffentlichung des Souvenirs warten, sind diese geneigt um mitzumachen. Allerdings hängt das alles von dem Wert des erdenklichen Souvenirs ab. Bei einem teurem Produkt ist jeder größtenteils gewollt um länger abzuwarten.

Die Frist von etwa 30 Tagen ist ein guter Hinweis

Außerdem kannst du die Voraussetzung für die Teilnahme selber bestimmen. Du kannst selber bestimmen, dass die Verlosung auf Facebook oder in diversen sozialen Netzwerken geteilt werden können.

Mehr Besucher durch Conversion-Optimierung

Ich gebe zu, dieser Bericht ist ein wenig provozierend.

Durch die Conversion Optimierung bekommst du nicht mehr Traffic. Du kannst mit derselben Anzahl der Besucher mehr Gewinn produzieren.

Conversionrates sind willkürlich und bei vielen ganz anders. Einer bekommt gesteigerte Anmelde-quoten für seine eigenen Newsletter sehr wichtig. Der andere bekommt Klicks auf seine Adsense-Anzeigen und der dritte bekommt die Verkaufszahlen für sein eigenes E-Book.

Die Rate der Conversion ist in % angegeben, wie viele Prozente ein Besucher für eine Sitzung tätigt.

Sagen wir, es geht um Verkäufe von diversen E-Books.

3.000 Besucher/Monat bei einer Conversionrate von 1 % ->30 Verkäufe ->100 Besucher/Tag

1.500 Besucher/Monat bei einer Conversionrate von 2 % ->30 Verkäufe->50 Besucher/Tag

750 Besucher/Monat bei einer Conversionrate von 4 % ->30 Verkäufe ->25 Besucher/Tag

Sagen wir mal zum Beispiel, dass wir täglich 25 Besucher generieren. Das entspricht einer Conversionrate von 1%. Das entspricht wiederum 7,5 Verkäufe im Monat. Welches ist denn nun komplizierter? Täglich die Zahl der Besucher zu steigern, also täglich 25 brandneue Besucher bekommen, oder die Conversionrate vin 1 % auf 2 % zu steigern?

Es mag vielleicht ganz einfach sein Besucher zu bekommen, aber JEDEN TAG Besucher im Monat zu doppeln, ist natürlich mit mehr Kosten verbunden. Warum interessiert es dich denn nicht, die Conversionrate zu doppeln? Um mit der Conversionrate von 1 % auf 2 % zu steigern, reicht es eventuell aus, deine Headline umzuändern und den Kaufen-Button zu tauschen!

Dazu habe ich einen detaillierten Artikel verfasst, wie ich meine eigenen Conversion Rate um 1540% steigern konnte.

Fazit

Es funktioniert nicht von jetzt auf gleich, dass du Traffic bekommst. Wenn du die Menge deines Traffics erhöhen möchtest, solltest du dir eine Absicht für sechs Monate oder einem ganzen Jahr festlegen.

Zur Grundlage wirkt ein gutes Content für deine genutzte Zielgruppe. Wenn du dann die ersten Besucher bekommst, solltest du dir eine Maßnahme nutzen und damit mehr Traffic erzielen.

Hoffentlich hilft dir mein Artikel weiter. Wenn du Probleme und Anregungen haben solltest, würde ich mich auf eine Nachricht von dir freuen.

Ich wünsche dir im Internet viel Erfolg

Fevzi

[usr 5.5 addtext="based on 100 ratings"]